SonstigeAktuelles

Ausbau der Kreisstraße BA 30 zwischen Kübelstein und der B 22 -
2. Bauabschnitt ab 25.08.2020

Der Landkreis Bamberg führt momentan den Ausbau der Kreisstraße BA 30 zwischen Ludwag und der B 22 durch.

Die Straßenbauarbeiten schreiten zügig voran und ab Dienstag, 25. August 2020 schließt sich nun der 2. Bauabschnitt zwischen Ortsende Kübelstein und dem Einmündungsbereich der B 22 an. 

Für diesen Streckenabschnitt ist ebenfalls eine Vollsperrung notwendig, die voraussichtlich bis Anfang Oktober 2020 andauert.

Auf der freien Strecke ist eine bestandsnahe Oberbauverstärkung vorgesehen, in engen Innenkurven auch eine geringfügige Verbreiterung der Fahrbahn geplant.
Zur Erhöhung der Verkehrssicherheit wird der Einmündungsbereich in die Bundesstraße 22 auf einer Länge von ca. 50 m im Vollausbau aufgeweitet und künftig mit einer Tropfeninsel versehen werden.

Die Umleitung für den öffentlichen Durchgangsverkehr erfolgt weiterhin über Ludwag - Poxdorf - Königsfeld - Hohenhäusling und umgekehrt.
Kübelstein ist nur von Ludwag kommend erreichbar.

Um Verständnis und Beachtung wird gebeten.





Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die Stadt und der Landkreis Bamberg sind mit einer nationalen, ja globalen Krise konfrontiert. Der Corona-Virus ist auch bei uns angekommen: Leider liegen bei einigen Personen in unserer Region die ersten positiven Testergebnisse vor und sie werden sofort sehr sorgfältig und gründlich medizinisch behandelt.

Uns geht es um die Gesundheit der Bevölkerung und um die Eindämmung eines Virus. Gemeinsam mit dem Gesundheitsamt und der Bayerischen Staatsregierung wollen wir für Sicherheit und Vertrauen sorgen. Es gibt keinen Grund, panisch zu reagieren, obwohl überall zur Vorsicht gemahnt wird. Aber auch unreflektierte Gelassenheit wäre unangemessen. Mit Vernunft und Konzentration tun wir im Rathaus und im Landratsamt alles, um Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung zu ergreifen. Der Krisenstab ist permanent im Einsatz und wir arbeiten mit den Gesundheitsbehörden engstens und mit Hochdruck zusammen. Unsere herzliche Bitte lautet: Den Empfehlungen und Anordnungen muss unbedingt gefolgt werden. Die Absage von Großveranstaltungen oder die vorübergehende Schließung von Schulen sind nicht schön, aber zwingend erforderlich.

Jede und jeder Einzelne muss genau abwägen, was im Alltag wichtig ist und worauf er in nächster Zeit verzichten könnte. Für Fragen der Bürgerinnen und Bürger haben sowohl das Gesundheitsamt (Tel.: 0951/85-651) als auch das Bamberger Rathaus (Tel.: 0951/87-2525) eine Hotline eingerichtet.

Insbesondere zum Schutz der älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger wird es in den nächsten Wochen spürbare Veränderungen im öffentlichen Leben geben. Dazu gehören auch gegenseitige Rücksichtnahme, Vorsicht im Umgang und menschliche Solidarität. Wir sind sicher: Auch in schwierigen Zeiten wird es uns gemeinsam gelingen, die Krise zu bewältigen.